Kontakt / Impressum
kentucky muzzle loaders düren
kentucky muzzle loaders düren
 

...die Geschichte der Kentucky-Muzzle-Loaders in Düren

 

Begegnung 1969...

Es war der Buß- und Bettag als sie sich begegneten - und sie gehörtenschon längst zu den pulvergeschwärzten Mountainmen, denen der Umgang mit historischen Waffen nicht fremd war. Hans Schwind, Willi Sundermann und Peter Thum kannten schon das vorbildgerechte Handeln wenn es galt, Büchse, Pistole oder Revolver von vorne zu laden... und es gehörte dazu, Pulverhorn oder Pulverflasche zu verwenden, wie es die "Vorfahren" taten.
Hans Schwind nahm bereits 1963 am ersten organisierten Vorderladerschießen teil, demdas 1965 neu gegründete Deutsche Waffen Journal, anlässlich des ersten veröffentlichten Berichtes, den Titel "Pulverdampf in Düren" vergab.
 

Diskussionen...

Nachdem auf dem Hasenbühler Schießstand, in Schwäbische Hall, im September 1969 das 1. Vorderladerschießen (zumindest für diese Region) stattfand, wo sich Hans Schwind, Willi Sundermann und Peter Thumals Teilnehmer einschreiben ließen, erfolgte die Gründung der "Kentucky-Muzzle-Loaders". Dem Ersuchen um die offizielle Genehmigung zur Hissung der Staatsflagge des Bundesstaates Kentucky wurde schriftlich das Recht erteilt... womit auch der zugehörende Wahlspruch übernommen worden ist:

"United we stand - Divided we fall"
"Vereint wir stehen - Getrennt wir fallen"

Die "Kentucky-Muzzle-Loaders" erwarben nicht nur eine geschichtsträchtige Club-Basis, sondern gleichsam eine entsprechende Verantwortung.

 

Bedingungen und Richtlinien...

Analog zu der Bedeutung und der Zielsetzung der "Kentucky-Muzzle-Loaders" ist die Lebensweise aus der amerikanischen Pionierzeit festgelegt auf das 18.- und frühe 19. Jahrhundert. Eingeschlossen sind die indianische Kultur, Siedler, Fallensteller und das Militär, wobei auch die bekannten fremden Truppen jener Epoche Aufnahme finden. Diese Regulierung ist clubintern - unterbindet aber nicht das Willkommen zu Gästen folgender "Generationen".